Where great
minds meet

Deutschland

Besondere Talente verdienen besondere Förderung

News

Zum 1. Mai 2022 erhöhen wir die Gehälter unserer Referendar*innen und Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen wie folgt:

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
600 € pro Wochenarbeitstag (vor dem 1. Examen)
1.000 € pro Wochenarbeitstag (nach dem 1. Examen)
1.200 € pro Wochenarbeitstag (nach dem 2. Examen)

Referendar*innen
1.000 Euro pro Wochenarbeitstag

Your Career Starts With C

Als eine renommierte Wirtschaftskanzlei bietet Clifford Chance Referendar*innen nicht nur ein motivierendes, kollegiales und internationales Arbeitsumfeld, sondern auch eine marktgerechte Bezahlung und jede Menge Praxiserfahrung. Mit dem speziell auf die Bedürfnisse von Nachwuchsjurist*innen zugeschnittenen Ausbildungsangebot unserer „ReferendarAcademy“ werden vielversprechende Talente auf die Zweite Juristische Staatsprüfung und den anschließenden Berufseinstieg vorbereitet.

Die persönliche Betreuung durch eine Mentor*in garantiert regelmäßiges Feedback und hilft Referendar*innen dabei, ihr Potential zu entfalten und professionell wie persönlich zu wachsen.

„ReferendarAcademy“

Wir wissen, wie wichtig es ist, Talente frühzeitig in ihrer Entwicklung zu fördern. Darum erhalten die 150 Referendar*innen, die Clifford Chance jedes Jahr ausbildet, auch mehr als bloße Praxiserfahrung. Das umfassende Kursangebot unserer „ReferendarAcademy“ macht das Referendariat bei Clifford Chance besonders attraktiv und bereitet ganzheitlich auf die Zweite Juristische Staatsprüfung und spätere Karriere vor. In exklusiven Intensivkursen der Kaiserseminare werden unsere Referendar*innen mit den notwendigen Examenstaktiken und -strategien ausgestattet. In Klausurenkursen können die erlernten Examensstrategien unter realen Bedingungen getestet werden.

Darüber hinaus profitieren alle im Referendariat bei Clifford Chance von einer Vielzahl fachbereichsübergreifender Module, in denen sie Business Skills erproben können, die für das spätere Berufsleben unerlässlich sind. Das Seminarprogramm wird regelmäßig wiederholt, der Einstieg in die „ReferendarAcademy“ ist also mehrfach im Jahr möglich. Auf dem Kursplan stehen dabei neben Legal Drafting, Legal English, Präsentationstechniken oder Verhandlungsführung auch Workshop-Veranstaltungen und Mandatsvorstellungen aus den verschiedenen Praxisbereichen.

Warum Clifford Chance?

Referendar*innen erhalten bei Clifford Chance einen Globalüberblick, der ihnen hilft, aktuelle Mandatsherausforderungen und Lösungsstrategien aus allen Praxisgruppen einzuordnen und zu verstehen. Das Repetitoriumsangebot zur Vorbereitung auf die Staatsprüfung gehört zu den umfangreichsten unter den internationalen Wirtschaftskanzleien. Bei Stammtischen für Referendar*innen bieten wir ihnen die Chance, sich über aktuelle Entwicklungen in anderen Rechtsgebieten auszutauschen. Eine offene Dialogkultur garantiert regelmäßiges Feedback und gibt Raum zur professionellen und persönlichen Entwicklung. Nicht zuletzt wegen der praktizierten Offenheit, Transparenz und persönlichen Betreuung finden über 60 % unserer Referendar*innen im Anschluss an das Referendariat den Berufseinstieg bei Clifford Chance.

Und da individuelle Bedürfnisse bei Clifford Chance wahr- und ernstgenommen werden, bieten wir unseren Referendar*innen an, ihre Wahlstation in einem unserer vielen Büros im Ausland zu absolvieren. Somit ist es möglich, während des Referendariats interkulturelle Kompetenzen zu erweitern, Sprachkenntnisse zu erwerben und praktische Erfahrungen internationalen Rechts zu sammeln.

Auch die Netzwerketablierung und -pflege überlassen wir nicht dem Zufall. Mit der „Clifford Chance Talent Community" bringen wir Referendar*innen mit Alumni sowie ehemalige und neue Kolleg*innen zusammen. Im Rahmen von Get-togethers und Workshops können berufliche und private Netzwerke ausgebaut werden.

Alle Informationen zu unserer „ReferendarAcademy“ finden Sie natürlich auch in unserer Broschüre. Erfahren Sie alles über das Modulangebot, die Examensvorbereitung und Ihre Bewerbung für die Teilnahme an unserem Programm.

Download
Das Programm der „ReferendarAcademy“ im Überblick Examensvorbereitung

Kaiserseminare & Hemmer Repetitorium

  • Zivilrechtsklausur: Technik, Taktik, Formulierungshilfen
  • Die zivilrechtliche Rechtsanwaltsklausur
  • Die zivilrechtliche Zwangsvollstreckungsklausur
  • Materielles Zivilrecht
  • Strafrecht
  • Öffentliches Recht
  • Klausurenkurs

Aktenvortrag

Module
Modul 1

  • Unternehmenskäufe und Due Diligence 
  • Intellectual Property 
  • Legal Drafting

Modul 2

  • Commercial Litigation 
  • Healthcare 
  • White Collar 
  • Projektfinanzierung 
  • Arbeitsrecht 
  • Legal Tech

Modul 3

  • Real Estate
  • Kartellrecht 
  • Legal English 

Modul 4

  • Energierecht 
  • Projektfinanzierung 
  • Private Equity
  • Securitisation 
  • Verhandeln

Modul 5

  • Steuerrecht
  • Corporate Finance
  • Commercial Litigation
  • Insolvenzrecht/Restrukturierung
  • Präsentationstechnik
Bewerbungsvoraussetzungen

Wenn Sie Ihre Schwerpunktsprüfung mit überdurchschnittlichen Leistungen bestanden haben und über gute Englischkenntnisse verfügen, freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen! Senden Sie uns hierfür bitte Lebenslauf, Anschreiben, Zeugnisse, aktuelle Notenübersicht sowie Angaben zum Wahlzeitraum und -fachbereich. Wir freuen uns auf Sie!

Hinter den Kulissen mit unseren Nachwuchsjurist*innen

Bekommen Sie (virtuelle) Einblicke in den Berufsalltag unserer Nachwuchsjurist*innen! Im Video berichten unsere Referendar*innen und Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen über ihre vielfältigen Aufgaben, die lockere Arbeitsatmosphäre sowie den abwechslungsreichen Kanzleialltag bei Clifford Chance. Sie sind neugierig? Dann schauen und hören Sie einmal rein!

Referendariatsbericht aus Frankfurt

DR. JANA LANDSITTEL hat ihr Referendariat bei Clifford Chance absolviert.

„Die breite Aufstellung von Clifford Chance als rechtsgebietsübergreifende, internationale Sozietät ist ein Grund gewesen, mein Referendariat hier zu absolvieren.“

Bereits zu Beginn meines Referendariats habe ich in den letzten Zügen meines Promotionsvorhabens als Wiss. Mit. bei Clifford Chance im Bereich Private Equity angefangen. Als ich in den Referendariatsdienst eingetreten war, wechselte ich nach einem halben Jahr in das Restrukturierungsteam, in dem ich auch meine Anwalts- und Wahlstation absolvierte.

Das besondere an meiner Referendariatsausbildung ist daher, dass ich sowohl als Referendarin in Nebentätigkeit beschäftigt war, als auch die von der JAO vorgegebenen Ausbildungsstationen bei Clifford Chance absolvierte. Attraktiv war das zunächst, weil es hier ein sehr umfangreiches Angebot für Referendare gibt. Die Möglichkeit, Kaiser- und hemmer-Kurse bereits als Referendarin in Nebentätigkeit und dann erneut – in ihrer Häufigkeit je nach Bedarf – zu besuchen, war zusammen mit den entsprechenden Skripten und Unterlagen ein echter Mehrwert. In fachlicher Hinsicht konnte ich daneben vom umfassenden Programm der ReferendarAcademy profitieren. In überwiegend persönlicher Hinsicht habe ich die (in Vor-Corona-Zeiten) monatlich stattfindenden Referendarstammtische genossen, bei denen man nicht nur Wissenschaftliche Mitarbeiter und Referendare, sondern auch Anwälte aus anderen Bereichen kennenlernen konnte.

Die breite Aufstellung von Clifford Chance als rechtsgebietsübergreifende, internationale Sozietät ist ein Grund gewesen, mein Referendariat dort zu absolvieren. Durch die kontinuierliche Einbeziehung in die Mandatsarbeit unseres Restrukturierungsteams und die stets freundliche, kollegiale Atmosphäre konnte ich mir ein umfassendes Bild von der Tätigkeit als Rechtsanwältin machen, wobei sich die Zusammenarbeit von Associate bis Partner erstreckte. Die Arbeit erschöpfte sich zugleich nicht in bloßen Rechercheaufgaben, sondern beinhaltete die konkrete Mitwirkung bei der Gestaltung von Transaktionen, der Ausgestaltung von Verträgen und Schriftsätzen, Mandantenmemoranden und weiteren Komponenten der Anwaltstätigkeit, die stets Überschneidungspunkte und die Interaktion mit weiteren Teams erforderte. Das ist einer der Faktoren, die den Reiz der Referendarstätigkeit bei Clifford Chance ausmachen.

Da ich wegen der COVID-19-Pandemie meine Wahlstation nicht wie geplant im Londoner Büro absolvieren konnte, wurde mir umgehend angeboten, diese in meinem bisherigen Team abzulegen. Nach Beendigung meines Referendariats werde ich bei Clifford Chance als Anwältin beginnen und freue mich darauf, viele weitere Referendare, die vor oder nach mir ihre Stationen absolviert haben, als Kollegen wiederzusehen.

Referendariatsbericht aus London

Dr. Silja Lorenzen hat die Wahlstation ihres Referendariats bei Clifford Chance absolviert und ist aktuell Associate im Bereich Private Equity in Frankfurt.

„Ich wurde vom ersten Tag an super eingebunden. Spaß machte insbesondere auch, dass man als Trainee dort schon viel Verantwortung übertragen bekommt.“

Von August bis Oktober 2021 durfte ich meine Wahlstation im Londoner Büro im Private Equity Team verbringen. Ganz abgesehen davon, dass London schon eine der besten Städte der Welt ist und sich die Wahlstation dort allein schon deshalb lohnt, ist auch die Zeit im Londoner Büro ein großartiges Erlebnis, das ich allen sehr ans Herz lege!

Morgens begann ich meinen Tag meist im hauseigenen Fitnessstudio, das – ebenso wie der Rest des Büros – mit einem atemberaubenden Blick über Canary Wharf (Bürogebäudekomplex auf der Isle of Dogs) aufwartet. Gleich daneben befindet sich die Kantine, die bereits morgens ein großes Frühstücksangebot bereithält. In London gibt es, bis auf sehr wenige Ausnahmen, keine Einzelbüros. Man teilt sich entweder zu zweit oder zu viert ein Büro – auch mit den Partner*innen. Dies hat den Vorteil, dass man viel von dem Team und auch der Arbeit mitbekommt sowie die Hemmschwelle für kurze oder auch längere Fragen zwischendurch sehr gering ist. Nicht zuletzt dadurch wurde ich vom ersten Tag an super eingebunden. Spaß machte insbesondere auch, dass man als Trainee dort schon viel Verantwortung übertragen bekommt. Dementsprechend durfte ich auf Transaktionen eigene Workstreams übernehmen und habe in diesem Zusammenhang nicht nur Dokumente erstellt, sondern auch mit den Klient*innen, Banken und Insurance Broker*innen kommuniziert.

Natürlich standen auch hier immer Kolleg*innen zur Seite, die ich um Hilfe bitten konnte oder die mir hilfreiches Feedback zu meiner Arbeit gegeben haben. Allein die Möglichkeit, sich derart weit aus seiner bisherigen Komfortzone herauszubewegen und dabei so viel zu lernen, war ein unglaublicher Mehrwert, der mir nicht zuletzt in meiner jetzigen Tätigkeit als Associate bei Clifford Chance in Deutschland sehr zugutekommt.

Zum Mittagessen habe ich meist versucht, meine Kolleg*innen für ein „sit-down meal“ auswärts zu begeistern. Mit zunehmendem Erfolg hat dieser „German lunch club" Anklang gefunden und so konnte ich auch die wirklich guten Restaurants in der Umgebung ausprobieren. Besonders erwähnenswert sind auch die Events, welche ich trotz Corona miterleben durfte. Hierzu zählten ein Trainee Social, ein Private Equity Team Dinner (mit anschließendem Club-Hopping), das Trainee Partner Dinner und das Octoberfest Social. Nicht zuletzt durch diese Events hatte ich viele und gute Gelegenheiten, das Team auch auf einer persönlichen Ebene kennenzulernen.

Auf Erkundungstour in London

An den Wochenenden habe ich unter anderem Trips nach Schottland, Irland, Oxford, Windsor, an die Südküste Englands und in die Cotswolds unternommen und selbstverständlich auch versucht, jeden Winkel Londons zu erkunden. Daran bin ich (natürlich) glorreich gescheitet. London ist so eine wahnsinnig vielfältige Metropole, derer zu erkunden es Jahre bedürfte – aber die 3 Monate waren schon einmal ein vielversprechender Anfang, den ich auf keinen Fall missen wollen würde!

Noch Fragen?

Miriam Müller

Recruitment Advisor

Junghofstraße 14
60311 Frankfurt

Tel: +49 (0) 6971991260

Wenden Sie sich bei allen Anliegen zum Thema Referendariat gern direkt an Frau Miriam Müller.